Heute „schon Kaffee“ getrunken? Warum Schonkaffee und naturmilder Kaffee besonders magenfreundlich und bekömmlich sind

Heute „schon Kaffee“ getrunken? Warum Schonkaffee und naturmilder Kaffee besonders magenfreundlich und bekömmlich sindDie in normalem Röstkaffee enthaltenen Säuren und Reizstoffe verträgt nicht jeder gleich gut. Leute mit einem etwas empfindlicheren Magen greifen deshalb gerne auf Schonkaffee oder naturmilden Kaffee zurück. Was ist das Besondere an diesen beiden Kaffeesorten, was versteht man unter diesen Begriffen und inwiefern unterscheidet sich Schonkaffee von dem milden Kaffee und dem koffeinreduzierten Kaffee?

Schonkaffee zeichnet sich dadurch aus, dass seinen Bohnen bereits vor dem Röstvorgang der Großteil an natürlichen Säuren, Kaffeeölen und Reizstoffen entzogen wird. Eine Methode Schonkaffee herzustellen basiert auf der kompletten Entfernung des Kaffeewachses sowie der Silberhäutchen, die die rohen Bohnen umgeben. Weitaus geläufiger ist aber das Verfahren nach Lendrich, bei dem es durch die gleichzeitige Behandlung mit hohem Druck, hohen Temperaturen und Wasserdampf zu einem verstärkten Abbau der Kaffeesäuren in den Bohnen kommt. Diese ohne chemische Zusatzmittel vorbehandelten bzw. „veredelten“ Kaffeebohnen haben den Vorteil, dass sie auch bei der anschließenden Röstung weniger „Röstreizstoffe“ freisetzen. Aber das Beste daran ist: das Aroma bleibt mit dieser sanften Vorbehandlung weitgehend erhalten.
Schonkaffee ist der ideale koffeinhältige Kaffeegenuss für Leute, die auf die Magensäure anregende Wirkung von Kaffee empfindlich reagieren. Für alle, die auch dem Koffein gegenüber Unverträglichkeiten aufweisen, gibt es darüber hinaus im Handel noch die entkoffeinierten Schonkaffeesorten.

Nicht verwechseln sollte man den Schonkaffee mit dem so genannten „naturmilden Kaffee“. Diese beiden Kaffeesorten unterscheiden sich deutlich voneinander. Der milde Kaffee wurde weder einer Entkoffeinierung unterzogen noch wurde er erst bei der Verarbeitung der Bohnen magenfreundlicher gemacht. Diese Kaffeesorte zeichnet sich dadurch aus, dass hierbei ausschließlich hochwertige Arabica Bohnen aus Brasilien, Kolumbien oder der Dominikanischen Republik verwendet wurden, die von Natur aus ein geringeres Säurearoma aufweisen. Der Begriff „mild“ bezieht sich also nicht nur auf die Bekömmlichkeit sondern auch auf den Geschmackseindruck. Dem aufmerksamen Kaffeekenner wird bei diesen Sorten schon beim ersten Schluck das angenehm milde Aroma auffallen.

Neben dem Schonkaffe, entkoffeinierten Schonkaffee und den naturmilden Sorten gibt es noch eine Alternative für Leute mit einem empfindlicheren Magen. Wer nicht komplett auf Koffein verzichten möchte, dem empfiehlt sich vor allem der „ coffeinreduzierte Caffee“ von Llyods. Auch er ist besonders bekömmlich und säurearm, da seine feinen Bohnen aus Lateinamerika einem besonders schonenden Röstverfahren unterzogen wurden und man ihnen zusätzlich auch noch das halbe Koffein entzogen hat.

Ob aber nun gänzlich entkoffeiniert oder nur koffeinreduziert, ob Schonkaffee oder naturmild, das Angebot an bekömmlichen, reizarmen Kaffeesorten, wird immer größer. So bleibt auch Konsumenten mit einem etwas empfindlicheren Magen der Kaffeegenuss nicht länger verwehrt!

Fotoquelle: www.pixelio.de
Fotograf: Joujou

Eine Reaktion zu “ Heute „schon Kaffee“ getrunken? Warum Schonkaffee und naturmilder Kaffee besonders magenfreundlich und bekömmlich sind ”

  1. Korrektur Rechtschreibung

    ….. Kaffeegenuss nicht länger verwehrt!“

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.