Der Kaffee – beliebter denn je

Der Kaffee - beliebter denn jeDer Handel mit den braunen, gerösteten Bohnen boomt, Bedarf und Nachfrage steigen kontinuierlich. Kaffee ist und bleibt das meist konsumierte Getränk Deutschlands. Wir lieben unseren Cappuccino, den kräftigen Espresso oder den schaumigen Latte Macchiato. Die neuesten Statistiken beweisen es: Die deutsche Kaffeebranche verzeichnet einen Umsatz von rund 4,25 Milliarden Euro. An die 146 Liter trinkt der Durchschnittsdeutsche im Jahr. Das sind doch immerhin stolze 400 ml pro Tag, eine beachtliche Menge! Vor allem wenn man es mit dem Konsum von Mineralwasser oder Bier vergleicht, die beide doch etwas niedriger sind. Pro Jahr werden durchschnittlich 115 Liter Bier und 130 Liter Mineral- oder Sprudelwasser konsumiert.

Kaffee ist gleich nach dem Erdöl das zweitwichtigste Handelsgut der Welt. Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 6,2 kg Rohkaffee belegt Deutschland inzwischen Platz 8 bei den Konsumländern und liegt damit klar vor den berühmten Kaffeenationen Italien oder Frankreich. Noch mehr Kaffee als bei uns wird nur hoch oben im Norden in den skandinavischen Ländern getrunken. Unschlagbar an erster Stelle auf der Liste der größten Kaffeetrinker stehen die Finnen. An die 1400 Tassen werden dort pro Kopf im Jahr konsumiert. Um die weiteren Plätze vor uns streiten sich Belgien, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Dänemark und die Niederlande.
Der größte Gesamtverbrauch hängt jedoch von der Einwohnerzahl ab und wurde deshalb in den Vereinigten Staaten registriert. Die Amerikaner waren es auch die einen neuen Lifestyle Trend setzten, der bei uns großen Anklang findet. Noch nie gab es so viele Coffeeshops in Deutschland, über 1500 Filialen sollen es inzwischen sein. Tendenz stark steigend.
Aber auch zu Hause oder in der Arbeit ist Kaffee das Getränk schlechthin. Vor allem der Verbrauch von Espresso und Caffe Crema steigt rasant. Waren es 1990 erst knapp 4500 Tonnen, so wurde im Jahr 2006 die 30000 Tonnen Grenze überschritten. Diese Zahlen spiegeln sich auch im Verhältnis Importwaren / deutsche Herrstellung wider. Noch nie wurde so viel Kaffee in Deutschland geröstet. Vor noch vor 5 Jahren musste praktisch der gesamte Röstkaffee aus dem Ausland importiert werden (allen voran aus Italien), heute boomen die heimischen Röstereien und mittlerweile stammt bereits weit mehr als die Hälfte des Espressos aus deutscher Produktion.
Filterkaffee bleibt der große Klassiker und hat nach wie vor einen sehr hohen Marktanteil, vor allem im Haushaltssegment. Dasselbe gilt für den löslichen Kaffee. Stark im Kommen in unserer schnelllebigen Gesellschaft ist aber auch der Kaffee „auf Knopfdruck“. Beim Verbrauch von Pads, Cups und Kapseln betrug die Wachstumsrate im letzten Jahr sagenhafte 50%. Wurden im 2004 erst 2750 Tonnen produziert, sind es mittlerweile über 21000 Tonnen. Einer relativ großen Beliebtheit erfreut sich auch der aromatisierte Kaffee.

In welcher Form auch immer, Kaffee ist Kult und das schmackhafte Gebräu boomt. Und das sollte uns alles nicht weiter verwundern. Ohne den Augenöffner am Morgen wäre unsere Welt doch oftmals eher eine ziemlich müde Veranstaltung!

Fotoquelle: www.pixelio.de
Fotograf: Joujou

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.