Kaffee ist weitaus besser als sein Ruf!

Kaffee ist weitaus besser als sein Ruf!An die 50 Tassen Kaffee soll der französische Philosoph Voltaire einst täglich genossen haben und als man ihm dann auf das Gesundheitsrisiko hinwies, erwiderte er nur, dass ihm das bewusst sei, aber er würde erst „seit 65 Jahren“ Kaffee trinken.
Wie gesund oder ungesund ist Kaffee nun wirklich? Eines steht jedenfalls fest, das beliebteste Heißgetränk Deutschlands ist deutlich besser als sein Ruf!

Immer wieder hört man in den Nachrichten oder liest in den Schlagzeilen, dass ein übermäßiger Kaffeekonsum negative Auswirkungen auf den Blutzucker- und Insulinspiegel hat sowie auf den Blutdruck. Auch soll er den Körper das Wasser entziehen und sei ein großer Risikofaktor für allerlei Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Vielen Meldungen mangelt es jedoch an Aktualität und einige seiner angeblich „schlechten Auswirkungen“ konnten bereits erfolgreich durch Langzeitstudien widerlegt werden. Verallgemeinerungen wie „Kaffee ist ungesund und gesundheitsschädlich“ entsprechen nicht dem neuesten Stand der Wissenschaft. Die möglichen negativen Eigenschaften der einzelnen Bestandteilen der Kaffeebohne – allen voran des Koffeins – können nicht zwingendermaßen auf die physiologischen Wirkung des gesamten Endprodukts ausgeweitet werden. Darüber hinaus enthält dieses Naturprodukt auch noch viele gute und sogar richtig gesunde Inhaltsstoffe wie beispielsweise Antioxidantien oder einige B-Vitamine!

Vor einigen Jahren wurde beispielsweise mit dem Vorurteil aufgeräumt, dass Kaffee entwässernd wirkt. Das in Kaffeehäusern oftmals servierte obligate Glas Wasser zu jeder Tasse Kaffee ist nunmehr keine Pflicht mehr für unsere Gesundheit.
Darüber hinaus konnte ein Forschungsteam der Harvard Medical School in Boston in einer Langzeitstudie einen Zusammenhang zwischen dem Genuss von Kaffee und dem Risiko an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken ausschließen. Und dies gelte selbst für jene Personen noch, die mehr als 6 Tassen Kaffee am Tag konsumieren. Auch ein Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und die Entstehung von erhöhtem Blutdruck konnte wissenschaftlich bislang nicht belegt werden.
Um eine zusätzliche Belastung zu vermeiden, sollten Leute mit Magenproblemen oder hohen Blutdruck dennoch koffeinfreien Kaffee bevorzugen. Koffein ist zwar nicht die Ursache dieser Beschwerden, aber es wird sie nicht verbessern, sondern eher verschlimmern.
Bei gesunden Menschen hingegen geht die Wissenschaft mittlerweile davon aus, dass ein Kaffeegenuss in den üblichen bzw. bekömmlichen Mengen mit keinen gesundheitlichen Risiken in Verbindung steht. Ein bis zwei Tassen täglich gelten als völlig unbedenklich.
Gute Nachrichten also für alle jene, die früh morgens nicht auf diesen „Augenaufmacher“ verzichten können und möchten!

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.