Zubereitungsarten von Kaffee

KaffeezubereitungsartenKeine Zubereitungsart ist in Deutschland und in den Vereinigten Staaten so beliebt und weit verbreitet wie der Filterkaffee. Fast in jedem Haushalt steht hierzulande eine Kaffeemaschine und so gut wie jeder von uns ist mit Filtertüten vertraut. Trotzdem gibt es weltweit noch weitere Arten den Kaffee zuzubereiten und viele ausgeklügelte Kaffeemaschinen wurden im Lauf der letzten Dekaden entwickelt. Hier ein Überblick über die heute gängigsten Zubereitungsarten von Kaffee:

Der Espresso: Für diese aus Italien stammende Methode wird das kochend heiße Wasser mit leichtem Druck (9-15 bar) durch das in einem Portionssieb befindliche feingemahlene Kaffeepulver gepresst. Die darin enthaltenen Kaffeeöle führen zu einer geringen Schaumbildung, die Crema. Das Extrakt fließt bei dieser Methode direkt in die Tasse ab. Espresso Kaffee schmeckt stark und ist nicht von Reizstoffen befreit. Als Richtlinie gilt: 12-16 g Kaffeepulver für große Tassen und 6-8 g für die kleineren Tassen.

Der Filterkaffee: Dieses Verfahren wurde 1908 von Melitta Bentz entwickelt und im Lauf des letzten Jahrhunderts perfektioniert. Eingesetzt werden sowohl Metall- auch als Papierfilter. Siedendes Wasser tröpfelt auf das feingemahlene Kaffeepulver und rinnt durch den Filter in einen Auffangbehälter. Das Filtrat ist ein mehr oder weniger reizstofffreier Kaffee. Richtlinie: für etwa einen 1/4 Liter 13-16 g Kaffeepulver

Der Filterkaffee nach der Schwallmethode: Hier wird nicht wie beim normalen Filterkaffee das siedende Wasser tröpfchenweise in den Filter abgegeben, sondern wie der Name schon sagt, in einem „Schwall“. Der Filter wird dabei entweder einmal voll aufgefüllt oder sogar mehrfach. Bei dieser Methode soll der Anteil an Bitterstoffen im fertigen Kaffee minimiert werden.

Der türkische Kaffee: Für diese Zubereitungsart benötigt man sehr fein gemahlenen Kaffee. Etwa 4 g Kaffeemehl wird im Kupferkännchen mit 1/8 Liter Wasser 2- bis 3-mal zum Aufwallen gebracht und in der Kanne mit Zucker serviert. Der Kaffeesatz befindet sich hierbei noch am Boden der Kanne.

Presskannenkaffee oder French Press: Diese Methode erfreut sich, wie der Name schon sagt, vor allem in Frankreich großer Beliebtheit. Der gemahlene Kaffee wird hierbei ähnlich wie beim türkischen Kaffee direkt in das kochende Wasser gegeben und nach einiger Zeit mit Hilfe eines Metallsiebes wieder abgetrennt.

Instantkaffee oder löslicher Kaffee: Der Begriff stammt von dem englischen Ausdruck „instant coffee“. Hierbei wird Pulver in warmem Wasser aufgelöst. Das koffeinhaltige, oftmals aromatisierte, kaffeeähnliche Getränk ist sofort servierfähig. Bei der Herstellung des Pulvers werden geröstete und gemahlene Kaffeebohnen zuerst aufgebrüht und die dickflüssigen Fonds anschließend einer Sprüh- oder Gefriertrocknung unterzogen. Der daraus entstehende Instantkaffee wird oftmals mit zusätzlichen Kaffee-Essenzen aromatisiert. Erfunden wurde diese Methode bereits Anfang des 20. Jahrhunderts, aber erst der Konzern Nestlé machte sie berühmt.

Entkoffeinierter Kaffee: Mit Hilfe eines Lösungsmittels wird diesem Kaffee das Koffein entzogen. Ludwig Roselius verwendete hierfür zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch das giftige, krebserregende Benzol, heute geschieht die Entkoffeinierung meist mit Hilfe von Aktivkohlefiltern, Dichlormethan, Ethylacetat (als „natürlich entkoffeinierter Kaffee“ bekannt), Triglyceriden oder mit flüssigem überkritischen Kohlendioxid. Der entkoffeinierte Kaffee darf laut EU-Richtlinien nicht mehr als 0,1% Koffein enthalten. Wissenschaftler arbeiten jedoch seit Jahren an der Züchtung von koffeinfreien Kaffeepflanzen, um zukünftig Entkoffeinierungsverfahren zu umgehen, die nicht nur aufwändig und kostspielig sind, sondern den Bohnen leider auch viele wertvolle, gesunde Aromastoffe entziehen können.

Fotoquelle: pixelio.de
Fotograf: Claudia Hautumm

2 Reaktionen zu “ Zubereitungsarten von Kaffee ”

  1. Sascha

    ich würde auch immer french press empfelen.

  2. Roanald

    Auch eine kreative Weise den Kaffee zu filtern…!
    http://youtube.com/watch?v=4UZMpWj00SQ

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.