Das richtige Wasser für Ihren Kaffee

Viele Faktoren spielen bei der Zubereitung von Kaffee eine entscheidende Rolle. Dazu zählt allen voran die Temperatur des Brühwassers. Für den perfekten Geschmack sollte sie idealerweise im Bereich zwischen 92 und 96 Grad Celsius liegen.
Bei kühleren Temperaturen setzen die Kaffeebohnen eine deutlich kleinere Menge an Koffein frei, so dass der Kaffee weniger aufmunternd wirkt und auch seinen Geschmack nicht richtig entfalten kann.
Temperaturen jenseits der 96°C hingegen schaden den wertvollen Aromastoffen in den Kaffeebohnen. Da es sich dabei um leicht flüchtige Substanzen handelt, geht dadurch viel von seinem Geschmack verloren. Außerdem erhöhen sie den Säuregrad, der Kaffee wird bitterer und unbekömmlicher.

Die Brühzeit: 4 bis 6 Minuten sind eine gute Richtlinie.

Die Warmhalte- und Serviertemperatur: „Kalter Kaffee“ macht bekanntlich schön, aber schmecken tut er uns allen doch am besten wenn er in etwa 80-85°C warm ist.
Gebrühter Kaffee sollte generell innerhalb von 30 Minuten getrunken werden. Wenn er länger in der Kaffeemaschine steht, kann er nur allzu leicht „umkippen“ und einen recht unangenehmen Beigeschmack erhalten. Außerdem sollte man den Kaffee vor dem Servieren immer zuerst umrühren. Die ersten 40% des Wassers lösen bereits 80% der Aromastoffe aus dem Kaffee heraus, so dass er nach oben hin in der Kanne immer schwächer wird.

Die Wasserhärte: Auch die Härte des Wassers, das aus unserer Leitung fließt, spielt eine große Rolle bei der Aromaentfaltung. Die optimale Wasserhärte liegt zwischen 2 und 3 (1 = sehr weich und 4 = sehr hartes Wasser).
Zu hartes Wasser weist eine höhere Alkalität auf und neutralisiert zum Teil die natürlich in den Kaffeebohnen vorkommenden Säuren. Ein eher unerwünschter Effekt, zumal wir eine gewisse Säure bei unserem Kaffee einfach gewöhnt sind und uns dieser ganz ohne Säure viel zu „flach“ schmeckt. Abhilfe: das Wasser vorher einige Minuten abkochen!
Das andere Extrem, viel zu weiches Wasser, ist ebenfalls nicht von Vorteil, da es das Gegenteil bewirkt und den Kaffee sehr sauer macht. Außerdem lässt weiches Wasser das Kaffeepulver zu stark quellen, so dass es den Filter blockieren kann.
Grundsätzlich sollte man bei der Zubereitung des Kaffees ausschließlich kaltes und frisches Wasser verwenden. Wer am Abend schon seine Kaffeemaschine mit Wasser befüllt, sollte nicht vergessen, dass dieses am nächsten Morgen vermutlich schon zu hart ist, so dass man es unbedingt vorher etwas neutralisieren sollte zum Beispiel mit einer Messerspitze Natron.

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Ihr Kommentar wird vor der Freischaltung von uns auf SPAM geprüft.